• die ersten Auftritte
  • Musik macht Spaß

OSR Reinhard Lehner verstorben

Tips Redaktion Martina Gahleitner, 05.09.2022 13:50 Uhr

ALTENFELDEN.44 Jahre lang leitete Reinhard Lehner den Kirchenchor, ihm ist die Musikvolksschule zu verdanken und die musikalisch-literarischen Auftritte mit seinen Freunden sind legendär. Musik prägte das Leben des Altenfeldners, der aber auch abseits davon seine Spuren hinterlassen hat. Er starb im Alter von 68 Jahren.

 

Mehr als 500 Kindern hat er im Laufe seiner Zeit an der Volksschule Altenfelden musische Bildung zuteilwerden lassen und er setzte sich als Leiter der Arbeitsgemeinschaft in OÖ dafür ein, dass Musikvolksschulen ins Regelwerk aufgenommen werden. Jedes Jahr aufs Neue kämpfte er für die nötigen Ressourcen für den Schulversuch Musik und dessen politische Akzeptanz. Und bis zuletzt unterstützte er seine Musikvolksschule Altenfelden, die er 34 Jahre lang geleitet hat, mit umgeschriebenen oder selbst verfassten Musikstücken für die Aufführungen.

Zugleich war Reinhard Lehner Initiator und Leiter des Sonderpädagogischen Zentrums für den Bezirk Rohrbach (heute Zentrum für Inklusiv- und Sonderpädagogik). Kinder mit Defiziten oder Beeinträchtigungen zu fördern und ihnen einen guten Platz zu geben, wurde zu seiner Lebensaufgabe.

Mit Leidenschaft im Dienst der Pfarre

Die Liebe zur Musik brachte ihn auch zum Kirchenchor, dessen Leitung er mit dem Osterfest 1977 von seinem Vater übernommen hat und den er auf ein sehr hohes musikalisches Niveau geführt hat. „Dass sein letzter Chorleiter-Dienst auf das Allerheiligen-Fest fiel, scheint nachträglich wie eine göttliche Fügung“, meint Pfarrer Clemens. Reinhard Lehner war zudem Mitglied im Pfarrgemeinderat und leitete 15 Jahre den Liturgieausschuss. Ihm ist die Broschüre zur neuen Orgel zu verdanken, in der der begnadete Musiker selbst schreibt: „Kirchenmusik zur Erbauung, Freude und Trost der Zuhörenden und Musik zum Lobe Gottes!“

Jagdhornbläser gaben ihm das letzte Geleit

Musik war in allen Facetten Teil des Lebens von Reinhard Lehner. So war der passionierte Jäger auch begeisterter Jagdhornbläser. 1978 hat er seine Jagdprüfung gemacht und er war 27 Jahre lang Mitpächter und Schriftführer der Gemeindejagd Altenfelden. Daneben traf man ihn gerne auf dem Eisstockplatz an. Als offener, geselliger, humorvoller, aber auch gesellschaftskritischer Mensch engagierte sich Lehner auch politisch: Er war fast 20 Jahre lang Mitglied im Gemeinderat und unter anderem Ausschuss-Obmann für Schul-, Kindergarten-, Kultur- und Sportangelegenheiten sowie im Ausschuss für örtliche Raumplanung und Umweltfragen aktiv.

 
 

MUSIK braucht eine Stimme

- Leserbrief in den Salzburger Nachrichten vom Mo, 17. Mai 21 von MMMag. Elisabeth Fuchs,
  Dirigentin der Philharmonie Salzburg, Gründerin und Leiterin der Kinderfestspiele Salzburg

- Petition an BM Heinz Faßmann (siehe Anhänge)

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Musik_braucht_eine_Stimme.pdf)Musik_braucht_eine_Stimme im Bildungswesen [Leserbrief in den SN vom Mo, 17. Mai 21von Elisabeth Fuchs, Dirigentin der Philharmonie Salzburg]
Diese Datei herunterladen (Anschreiben an die Musikpädagoginnen und Musikpädagogen_20210503.pdf)Anschreiben an die Musikpädagoginnen und Musikpädagogen_20210503.pdf[ ]
Diese Datei herunterladen (Petition_Musik braucht eine Stimme im Bildungswesen_20210503.pdf)Petition_Musik braucht eine Stimme im Bildungswesen_20210503.pdf[ ]

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.